Menü überspringen

1911: Gründung der 'Freunde der Senseler'

1911 machte sich der damalige Pfarrer von Volders Karl Rufinatscha Gedanken um das Fortbestehen der Senseler. Es wurden die Freunde der Senseler gegründet. Diese erwarben für 400 Kronen die Trachten und Waffen. Mitglieder waren u.a. Johann Angerer und Johann Moser.

Die Senseler rückten fortan bei patriotischen Gelegenheiten in Volders aus, wurden aber zu vielen Umzügen und Festlichkeiten in die Umgebung eingeladen. Erst später nahmen die Senseler an kirchlichen Ausrückungen teil, die heute zum festen Bestand im Ausrückungskalender der Landsturmgruppe gehören.

Nach Franz Fankhauser hatten einige Volderer das Amt des Hauptmannes inne. Da die Trachten, anders als heute, zusammen mit den Waffen in einem sog. Lager bzw. Vereinslokal aufbewahrt wurden, trugen immer verschiedene Personen die Hauptmannsuniform. Seit 1975 übt dieses Amt Johann Moser aus.

Während beider Weltkriege gab es keine Ausrückungen der Senseler, da die meisten Mitglieder an der Front dienten.

Nach dem 2. Weltkrieg formiert sich die Gruppe wieder neu.